Mit Ihrem Besuch auf www.topspeed.cc stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

Öffnen
next prev

Formel 3 EM: Höhen und Tiefen für Ferdinand Habsburg in Hockenheim

Motorsport allgemein

Ferdinand Habsburg beendet seine erste Saison als siebenter in der Fahrerwertung © Rudolf BeranekFerdinand Habsburg beendet seine erste Saison als siebenter in der Fahrerwertung © Rudolf Beranek

Im ersten Rennen stand der Wiener beim FIA Formel 3 EM Finale in Hockenheim auf dem Podest, die restlichen zwei Rennen waren zum Vergessen.

Im ersten Rennen ging Callum Ilott von der Pole Position in Führung, verlor diese aber bereits auf dem Weg zur Spitzkehre, als Joel Eriksson ihn erfolgreich angriff. Ferdinand Habsburg kam als Zweiter aus der ersten Runde zurück, gefolgt von Lando Norris, Callum Ilott, Jehan Daruvala und Pedro Piquet. In Umlauf sieben attackierte Lando Norris seinen Teamkollegen Habsburg, zog am Österreicher vorbei und konnte sich in der Folge von Habsburg absetzen. Den führenden Eriksson konnte er aber nicht mehr angreifen, so dass der Motopark-Pilot einem sicheren Sieg entgegenfuhr. Lando Norris wurde als Zweiter abgewinkt, was reichte, um vorzeitig den Titel des FIA Formel-3-Europameisters zu feiern.

Als Vierter hinter Habsburg beendete Callum Ilott das Rennen auf der Formel-1-Strecke von Hockenheim, gefolgt von Jehan Daruvala, Nikita Mazepin, Pedro Piquet, Ralf Aron, Tadasuke Makino und Maximilian Günther. Der Deutsche, vor dem Lauf letzter verbliebener Titelrivale von Lando Norris, ging nur vom zwölften Startplatz ins Rennen und musste sich letztendlich mit Position zehn zufriedengeben.

Im zweiten Renne nutzte Callum Ilott seine Pole-Position und setzte sich an die Spitze, während Maximilian Günther Platz zwei übernahm. Beim ersten Anbremsen der Spitzkehre versuchte der Deutsche einen Angriff über die Außenbahn, doch dieser war nicht von Erfolg gekrönt. Im Laufe des Rennens setzte Ilott sich immer weiter ab, so dass er nach 21 Rennrunden schließlich 11,339 Sekunden vor Günther und Zhou das Ziel erreichte.

Etwas spannender als an der Spitze ging es im Kampf um den vierten Platz zu, den zunächst Jake Hughes inne hatte. Verfolger Joel Eriksson brauchte bis zur elften Runde, ehe er einen Weg vorbei am Briten fand. Hinter Hughes komplettierten letztendlich Nikita Mazepin Pedro Piquet, Jehan Daruvala, Tadasuke Makino und Ralf Aron die Top Ten. Dabei wurden Piquet und Makino wegen einer falsch eingenommenen Position in ihrer Startaufstellungs-Box sogar noch mit jeweils einer Fünf-Sekunden-Strafe belegt, die die beiden Nachwuchstalente um zwei (Piquet) beziehungsweise drei (Makino) Positionen zurückwarfen.

Nur als Elfter sah Lando Norris die Zielflagge, nachdem er sich in der ersten Runde verbremste und dann in einem rundenlange Duell gegen David Beckmann durchsetzen konnte. Ferdinand Habsburg landete mit Problemen nur am letzten Rang.

Im letzten Saisonrennen der FIA Formel-3-Europameisterschaft ging es unter anderem noch darum, wer das Jahr 2017 auf Rang zwei der Fahrerwertung beendet. Als Kandidaten kamen Joel Eriksson und Maximilian Günther in Frage und beide präsentierten sich von ihrer besten Seite. Günther begann das Rennen von der Pole-Position und setzte sich am Start in Führung. Eriksson hingegen startete von Position fünf, war nach einer Runde Vierter, nach Umlauf zwei Dritter und eine weitere Runde später bereits auf Rang zwei notiert.

In Runde sechs fuhr Ferdinand Habsburg in die Streckenbegrenzung, was für eine FCY-Phase (Full Course Yellow, Piloten müssen Geschwindigkeit reduzieren und es herrscht Überholverbot) sorgte. Dies unterbrach den Vorwärtsdrang des Schweden erst einmal. Aber auch als die Teilnehmer wieder freie Fahrt hatten, konnte der BMW-Junior seinen Rückstand von nunmehr etwas über vier Sekunden auf Mercedes-Schützling Günther nicht mehr entscheidend reduzieren. Günther fuhr einem sicheren Sieg entgegen, während Eriksson als Zweiter abgewinkt wurde. Damit eroberte der Motopark-Pilot, der im vergangenen Jahr noch bester Rookie der FIA Formel-3-EM war, in seiner zweiten Saison Platz zwei der Fahrerwertung.

Den letzten verbliebenen Podestplatz angelte sich der Chinese Guanyu Zhou, Mitglied der Ferrari Driver Academy, er verwies den neuen FIA Formel-3-Europameister Lando Norris auf Rang vier. Callum Ilott, Jake Hughes, Pedro Piquet, Nikita Mazepin, Joey Mawson und David Beckmann beendeten das Rennen auf den nachfolgenden Positionen. Da Hughes während der FCY-Phase zu schnell gefahren ist, erhielt er nach der Zielankunft noch fünf Strafsekunden auf seine Gesamtfahrzeit addiert. Damit fiel der Brite auf Position acht hinter Piquet und Mazepin zurück.

FIA Formel 3 Europameisterschaft – Endstand Fahrerwertung:

1. Norris 441
2. Eriksson 388
3. Günther 383
4. Ilott. 344
5. Hughes 207
6. Daruvala 191
7. Habsburg 186
8. Zhou 149
9. Aron 123
10. Mazepin 108

Quelle: FIA Formel 3 – EM/Redaktion